Kobalt

Als Sir Robert Walpole, Großbritanniens erster Premierminister, seinen neuen Amtssitz bezog, konnte er noch nicht ahnen, dass die Adresse bis heute zum Synonym für britische Regierungsmacht wurde: 10 Downing Street. Man schrieb den 22. September 1735 – ein Jahr, welches auch für den weltweiten Rohstoffhandel von enormer Bedeutung war. In der schwedischen Hauptstadt Stockholm gelang es dem Chemiker Georg Brand, ein neues Element zu entdecken und zu benennen, das bis heute als sehr selten gilt: Kobalt, welches überwiegend aus Kupfer- oder Nickelerzen gewonnen wird. Der Name leitet sich übrigens vom Kobold ab, jenem Hausgeist, der dazu neigt, die Menschen zu ärgern: Kobolde haben in frühzeitlichen Erzählungen häufig erst Silber gefuttert und dann silberfarbene Erze ausgeschieden, die komplett wertlos waren. Über den Wert des Rohstoffes gibt es dagegen keine zwei Meinungen: Kobaltstahl ist eine der härtesten Legierungen überhaupt und wird unter anderem für Bohraufsätze und Fräsen verwendet. Aber auch für hoch beanspruchte Teile im Maschinenbau kommt es zum Einsatz; so beispielsweise in Schiffsschrauben oder Flugzeugturbinen. Seine mögliche Verwendung als Legierungselement und in Kobaltverbindungen lässt den Rohstoff zu einem strategisch äußerst wichtigen Metall werden. Es wird in manchen Katalysatoren ebenso benötigt wie in Li-Ionen Akkus; als Pigment dient es der Färbung von Porzellan oder Keramik. In keinen Bergwerken weltweit wird so viel Kobalt produziert wie in der Demokratischen Republik Kongo, die mit 25.000 Tonnen alleine bereits über 40 Prozent des Weltmarktes abdeckt. Wenn es dagegen um die Raffinerien geht, liegt China weit vorne – von hier werden 18.200 Tonnen geliefert, die über 31 Prozent des Bedarfs abdecken. Damit ist dem Element eine deutlich erfolgreichere Karriere beschienen als Sir Robert Walpole, der nach einer fehlgeschlagenen Abstimmung 1742 seinen Hut nehmen und „10 Downing Street“ für seinen Nachfolger räumte musste.

Spezifikationen

Schmelzpunkt: 1495° C
Spezifisches Gewicht: 8,9 g/cm³
Farbe: blaugraumetallisch
Siedepunkt: 2927° C
Weltjahresproduktion ca.: 57.500 t
Massenanteil / Erdhülle: 37 ppm
Verdampfungswärme: 375 kJ/mol
Reinheit: min. 99,8% (aerospace)
Menge im Warenkorb: 20kg

 

Kobalt

Verwendung

    • Superlegierungen
    • Erhöhung der Verschleiß- und Warmfestigkeit von legierten und hochlegierten Stählen
    • hitzefeste Farben und Pigmente
    • Acetat als Trockner für Farben und Lacke
    • Spurenelement in der Medizin
    • Legierungsbestandteil von Implantaten, Turbinenschaufeln und chemischen Apparaten