Palladium

Vorkommen

Metallisches Palladium und palladiumhaltige Legierungen in Fluss-Seifen befinden sich im Ural, Australien, Äthiopien und in Nord- und Südamerika. Sie sind aber seit Jahrzehnten weitestgehend ausgebeutet.
Heute wird es meist aus Nickel- und Kupfererzen gewonnen. Ungefähr 40% stammen aus russischer Förderung.

Eigenschaften

Es hat von den Elementen dieser Gruppe den niedrigsten Schmelzpunkt. Palladium besitzt die höchste Absorptionsfähigkeit aller Elemente für Wasserstoff. Bei Raumtemperatur kann es das 900-fache, Palladiummohr das 1200-fache und kolloidale Palladiumlösungen das 3000-fache des eigenen Volumens binden. Der Edelmetallcharakter von Palladium ist dem des benachbarten Silbers vergleichbar.

Verwendung


Werkstoff für Relais Feinstfolien Spinndüsen Edelmünze

Am Palladium-Markt herrscht noch immer ein umfangreiches Überangebot.
Der abnehmende Anteil von Dieselmotoren bei der Neuzulassung von Fahrzeugen wirkt sich mittel- bis langfristig positiv auf die Palladiumnachfrage aus.

Jahresproduktion: 143 Tonnen.
Hauptproduzent ist Russland.